Welches Smartphone kaufen?

Smartphone Ratgeber

Wer hat heute kein Handy oder kein Smartphone? Gehöre ich noch dazu ? Fragen, die in der Zeit des Handys oder des Smartphones immer wieder gestellt werden.
Wie war es 1926, als in der 1. Klasse der Deutschen Reichsbahn der mobile Telefondienst in den Zügen angefangen hat. Inzwischen kann man es sich weltweit kaum anders vorstellen.
Im Jahre 1958 begann das Telefonieren mit einem transportablen und schnurlosen Funk-Autotelefons. Dies konnten sich jedoch nur reiche und wohlhabende Personen leisten, denn der Preis für das Funk-Autotelefon lag in Höhe von 50 % des Kaufpreises für das Auto. Es wurde jedoch ein sehr gewinnbringender Markt in den 80iger Jahren entwickelt, der mobile Telefone immer lukrativer machte. Nun hatte man die mobilen Telefonapparate, also mussten auch verschiedene Netze entstehen. Dies wurde in den 90iger Jahren durch die Einführung des D-Netzes auf dem Markt revolutioniert. Es handelte sich um das erste digitale Netz mit dem SMS, Musikdaten etc. im Datenaustausch zwischen den verschiedenen Geräten ermöglichten. Dies ist heute eine Selbstverständlichkeit und schon im Schulkind alter hat man heute ein Handy. Es dient zum einen als Sicherheit für das Kind, aber auch Eltern sind beruhigter, damit ihr Kind sich bei ihnen melden kann.

Vorteile bei Handys ohne Vertrag auf der Smartphone Bestenliste

Laut Smartphone Bestenliste sind bei Handys ohne Vertrag die Kosten auf keinen Fall höher als mit einem Vertrag. Hier müssen Sie die Konditionen und Preise, die Ihnen von den Anbietern übermittelt werden, genauestens vergleichen und prüfen. Auch hier gibt es auf jeden Fall Preisunterschiede. Hier sollten Sie sich die Handy Bestenliste ansehen. Informieren Sie sich genau und vergleichen Sie. Teilweise erscheint ein Handy teurer ohne Vertrag als mit einem festen Mobilfunkvertrag. Gerade bei Endgeräten mit Mobilfunkverträgen und offenen Laufzeiten sind teilweise völlig kostenlos oder können zu einem Bruchteil des eigentlichen Produktpreises, kombiniert mit einem Tarif vom Anbieter verkauft werden. Hier gibt es große Preisunterschiede und im Großen und Ganzen hängt der Preis vom Tarif und dem Modell des Gerätes ab.
Viele Handynutzer stellen sich die Frage, sollen sie einen Handyvertrag abschließen oder über eine Prepaid-Karte telefonieren? Das zeigt die Smartphone Bestenliste. Dies alles hat seine Vor- und Nachteile. Hier wird auf jeden Fall die Prüfung des Telefonverhaltens des Kunden in den Vordergrund gestellt. So ist in Deutschland der Trend im Vordergrund, dass nach einer Umfrage der Axel Springer AG und der Bauer Media Group mehr Handys billiger mit einem Mobilfunkvertrag als mit einer Prepaid-Karte betrieben werden. Ganz besonders anzumerken ist, dass der Kunde, der schon einmal einen Mobilfunkvertrag hatte, selten zur Prepaid-Karte zurückkehrt

In Deutschland werden laut Handy Bestenliste mit Vertrag genutzt. Hier die Vorteile:

• Die Kosten für das Handy sind auf jeden Fall günstiger, wenn es mit Vertrag angeboten wird.
• Hier ist eine Ratenzahlung meist selbstverständlich
• Es gibt Sonderaktionen bei denen man einen Vertrag abschließt und gleichzeitig ein neues iPad oder Handy von der Smartphone Bestenliste erhält.
• Es gibt vertraglich geregelte Freiminuten und Frei-SMS oder eine Internetflatrate.
• Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie zwischen Tarifen entscheiden können. Bei Vieltelefonierern kann sich das enorm auf die Kosten auswirken. Aber auch wenn Sie das Handy oder das Smartphone wenig nutzen, finden Sie einen passenden Tarif.

Nachteile mit Handy Vertrag auf der Smartphone-Bestenliste

Sollten Sie einen Handyvertrag abgeschlossen haben, können auch hier Nachteile entstehen. Am ehesten ist der Nachteil bei der zweijährigen Vertragsbindung zu sehen, die der Anbieter im Normalfall vorgibt. Sollte nicht fristgemäß gekündigt werden, verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr. Ein Grund mehr um keinen Vertrag für ein Handy abzuschließen.
Ein weiterer Nachteil ist die schlechte Kostenkontrolle. Sollten Sie nicht selbst überprüfen, wie hoch die Handykosten aufgelaufen sind, können auch schnell böse Überraschungen gegeben sein.
Ein weiterer Nachteil ist es, dass der Anbieter enorme Kosten für eine Ersatz-Sim-Karte oder eine neue PIN in Rechnung stellt. Ein weiterer Nachteil liegt bei der Internetflatrate des Anbieters. Hier kann von „Flatrate“ nicht gesprochen werden. Hier gibt es ein bestimmtes Datenvolumen und wenn man dieses überschritten hat, wird die Übertragungsrate gedrosselt und am Monatsende führt dies zu einem verlangsamen der Internetverbindung.

Telefonieren mit Kostenkontrolle

Handynutzer, die ohne Vertrag telefonieren möchten, haben die Möglichkeit Prepaid-Angebote anzunehmen. Hier gibt es zwei entscheidende Vorteile, zum einen keine Vertragsbindung und zum anderen die absolute Kostenkontrolle. Gerade Jugendliche bei denen noch kein eigenes Einkommen vorhanden ist, können so mit einem Prepaid-Handy am ehesten telefonieren. Die Kosten können somit im Rahmen gehalten werden und laufen nicht ins Unendliche, da diese zum größten Teil von den Eltern getragen werden müssen.

Bei den Prepaid-Handy’s gibt es auch kein umständliches Aufladen mehr, heute können die Karten der Prepaid-Handys automatisch aufgeladen werden. Natürlich sind diese Handys nicht ganz ohne Nachteile:
Es gibt zum Beispiel keinen Rabatt auf der Smartphone Bestenliste die teurer sind und es ist keine Ratenzahlung möglich.

Hier sollte man gründlich abwägen welche Voraussetzungen mehr ins Gewicht fallen.

Die Handy Bestenliste ist sehr unterschiedlich und es hängt grundsätzlich vom Tarif und dem Modell eines Endgerätes ab, wie teuer ein Handy ist. Hier kann zum Beispiel das Handy teurer sein als der Vertrag, aber ebenso auch umgedreht, dass das Handy billiger als der Vertrag. Ein Handy billiger muss also ohne Vertrag nicht unbedingt sein.

Ganz endscheidend sind die laufenden Vertragskosten, welche bei einem Handy billiger ohne Vertrag komplett wegfallen würde. Welche Summen jedoch monatlich an den Mobilfunkanbieter gehen, entscheiden Sie selbst. Sind diese höher zum Beispiel bei den Grundgebühren, die man mit einer monatlichen Miete vergleichen kann, so kann das Endgerät praktisch verbilligt abgegeben werden. Ebenso kann durch Mindestumsätze, welche zu den vereinbarten Konditionen umgesetzt werden müssen oder auch sogenannte Flatrates, die alle Mobilfunkkosten beinhalten, durch hohe monatliche Pauschalen ein Vertrag abgeschlossen werden.
Mobilfunkverträge inklusive eines Handys sind in der Regel teurer als Handys ohne Vertrag. Dies ist in der Regel davon abhängig, dass die Handykosten vom Mobilanbieter bei den Vertragskonditionen eingebaut werden.

Sollte der Kunde jedoch nicht unbedingt auf das neueste Handy mit der absoluten Technik erwarten, dann kann er deutlich günstiger mit einem Handy billiger ohne Vertrag zurechtkommen. Laut Handy Bestenliste hat das Handy jedoch einen einmaligen Anschaffungswert, ist aber frei nutzbar und ist nicht an einen festen Vertrag gebunden, sondern kann mit einer Prepaid Karte genutzt werden. Bei den Prepaid Verträgen können dann bestimmte Gesprächsminuten, Datenmengen oder SMS erworben werden, die in der Regel deutlich kostengünstiger als bei den normalen Vertragskonditionen sind. Hier können Einsparungen bei Gesprächsminuten von mehr als 50 Prozent möglich sein. Vor Abschluss eines Mobilfunkvertrages sollten Sie sehr genau prüfen, ob ein vertragsloses Handy nicht die kostengünstigere Lösung ist.

Handys werden mittlerweile nach dem GSM (Groupe Spéciale Mobile Standard) hergestellt. Somit können Sie nicht nur im eigenen Land telefonieren, sondern auch im Ausland.
Ein Leben ohne Handy ist heute kaum noch vorstellbar. Die Möglichkeiten, die die neuen Handys heute aufzeigen reichen bis zum „Büro in der Tasche“. Zahlreiche Funktionen wie Fotografieren, Musik hören oder E-Mails empfangen gehören heute zum billiger Handy Standard.
Das Handy nach der Handy Bestenliste, welches für Sie am besten geeignet ist sollten Sie speziell für Sie prüfen.

Was soll das Handy können?

Sollten Sie Ihr Handy billiger zum Telefonieren nutzen oder auch mal eine SMS verschicken, sind Sie mit einem Einsteiger-Handy sehr gut beraten. Es gibt hier sehr preiswerte Modelle, die auf jeden Fall den eigentlichen Zweck des mobilen Telefons erfüllen. Die einfachen Modelle haben ein Telefon, einen Kalender, eine Uhr und einen integrierten Taschenrechner. Ebenso können Sie die „Notfall-Nummer“ auch wenn Sie keinen Empfang haben, auf jeden Fall anrufen. Dieses Telefon ist für jemand, der nur ab und zu telefoniert oder angerufen wird selbstverständlich ausreichend. Die Funktionen sind auf überschaubar und es lässt sich leicht bedienen. Es hat meist ein kleines Display und besteht aus Tasten oder einem Touchscreen. Hier spricht man von einem Basic-Model, welches für viele Kunden völlig ausreichend ist.
Gerade wenn man sportlich unterwegs ist, zum Beispiel beim Joggen hört man gerne Musik, dies können Sie mit einem Handy laut Handy Bestenliste verwirklichen. Die eingebauten MP3-Pläyer verfügen über einen relativ guten Sound. Nicht selten haben Handys auch einen Radioempfang oder man kann sich Videos anschauen. Der einzige Knackpunkt ist hier die Speicherkapazität (GB). Sie sollten sich über die max. Speichermöglichkeit informieren um die entsprechenden Musikstücke die Sie hören wollen oder die Videos, die aufgespielt werden sollen auch speichern zu können. Für Videos müssen entsprechende Formate zur Verfügung stehen, wie etwa MPEG-4, diese müssen unterstützt werden.
Aber die meisten Handys laut Handy Bestenliste haben sich heute zu Multitalenten entwickelt und besitzen in der Regel auch schon Digitalkameras mit denen Sie hervorragende Bilder machen können. Die Fotografien sind zu den großen Digitalkameras eine echte Konkurrenz. Bei vielen Handys liegt die Auflösung bei über 40 Megapixeln.
Sie können Fotos der Extraklasse machen. Die Klasse-Fotos machen Sie mit den Smartphones bei denen diese hochauflösenden Kameras eingebaut sind. Die Smartphones Bestenliste zeigt, dass mittlerweile die Vorreiter der Mobiltelefone sind. Gerade hier hat man wie schon gesagt einen kleinen Computer in der Tasche. Nach der Smartphone Bestenliste besitzen Handys ein eigens Betriebssystem, da sie eine Vielzahl von Programme beinhalten. Sie können Termine plan, E-Mails schreiben, im Internet surfen, sich in Ihr WLAN einloggen und so Updates in rasender Schnelligkeit übertragen. Durch die Bluetooth-Funktion loggt sich Ihr Smartphone auch im Auto zum Telefonieren automatisch ein. Je nach dem welchen Netzanbieter Sie haben, können Sie Ihren Wünschen freien Lauf lassen.
Das Smartphone kann sogar als Navigationsgerät eingesetzt werden, es verfügt über einen GPS-Empfänger. Sollten Sie Fotos mit Ihrer Kamera gemacht haben, können Sie diese über ein USB Kabel direkt auf Ihren PC herunterladen. Ihr Smartphone ist also ein Webbrowser, ein Diktiergerät, ein Speichergerät, ein Media-Player, ein Mobiltelefon, eine Foto- und Video-Kamera, ein Navigationsgerät und noch vieles mehr.
Egal welche Funktionen Sie in Ihrem Smartphone haben, sie sollten genutzt werden. Smartphones sind am ehesten für Geschäftskunden geeignet, die viel zu Terminen unterwegs sind oder unterwegs eigentliche Büroarbeiten erledigen wollen.

Wie soll das Handy aussehen?

Das Handy sollte übersichtlich gestaltet sein. Auf der Vorderseite ist normalerweise der Bildschirm und die Tasten. Manchmal sind die Tasten klein und unübersichtlich, was bei älteren Menschen nicht besonders gut zu Händeln ist. Aber hier gibt es eine besondere Variante, das Seniorentelefon. Es hat große Tasten die gut erkennbar sind. So müssen auch ältere Menschen nicht auf ein Handy verzichten.
Es gibt Handys, die ein Gehäuseteil zum Verschieben haben, hier kann dann auf 2 Ebenen mit dem Handy telefoniert, gesimst oder gemailt werden.
Ein Klapphandy schützt das Display. Auf der Vorderseite ist ein kleines Außendisplay, welches die Uhrzeit oder den Namen des Anrufers bzw. die Telefon-Nummer des Anrufers zeigt. Klappt man das Handy dann auf, sieht man ein größeres Innendisplay. Die Tasten dieses Telefons sind in der Regel dann auch größer.
Es gibt auch noch das Swivel, welches die gleiche Klapp-Mechanik hat wie das Klapphandy. Nur das dieses Handy noch einen schwenkbaren Bildschirm hat. Diese Bauform hat sich jedoch nicht durchsetzen können.

Welches ist das richtige Handy billiger Modell?

Die Frage zum richtigen Handy-Modell stellt sich jedem Kunden. Der Ratgeber soll Sie informieren, welches Handy für Sie das richtige ist. Anhand verschiedener Kriterien und Informationen können Sie unter verschiedenen Komponenten und Funktionen wählen und sich somit Ihre persönliche Meinung bilden. Technische Details gibt es im Überblick und Informationen zum angriffssicheren Smartphone.

Betriebssysteme:

Gerade die Entscheidung für das richtige Betriebssystem ist sehr wichtig. Dies spielt bei der Kaufentscheidung eine wichtige Rolle. Das Betriebssystem bestimmt die Bedienbarkeit und diese sollte auf jeden Fall flexibel und übersichtlich sein. Ebenso ist die Einsatzmöglichkeit und die Auswahl der Apps, auch Applikationen genannt, sehr wichtig.

Das Betriebssystem Android gilt als Marktführer

Android ist eines der am meisten genutzten Betriebssysteme für Smartphones. Das Betriebssystem wurde von der Firma Google entwickelt. Die hierfür benötigten Updates stellt der Hersteller zur Verfügung. Ein Update für das Androidsystem lässt manchmal länger auf sich warten und dies führt oft zu Frustrationen bei den Kunden. Es handelt sich hier um ein besonders flexibles System, welches sich durch eine funktionelle und modische Benutzeroberfläche auszeichnet. Dem Kunden steht eine riesige Auswahl an Apps zur Verfügung und er kann somit sein Handy individuell gestalten und seinen Bedürfnissen anpassen. Es können auch Zusatzprogramme eingebunden werden, die von anderen Quellen stammen. Eine Kompatibilität besteht mit weiteren Google-Produkten. Android ist das richtige System für die Nutzer, die eine solide, einfache und moderne Bedienbarkeit schätzen.

Das Betriebssystem Bada gilt als Einsteiger-System

Samsung hat das Betriebssystem Bada bekannt gemacht. Es wurde von Samsung entwickelt und kann auch nur auf Samsung Geräten betrieben werden.
Das Bada System ist besonders geeignet für Smartphone-Einsteiger, die zunächst einmal ein einfaches und günstiges Modell testen wollen und nicht allzu viele Zusatzfunktionen benötigen. Die Apps beim Bada-System sind gering und es gibt nur noch wenige und veraltete Geräte mit diesem Betriebssystem zu erwerben.

Blackberry-OS – Das Business-Betriebssystem

Blackberry-OS das Smartphone für den Business-Kunden. Wer das Smartphone für berufliche und geschäftliche Zwecke nutzen möchte ist hiermit gut beraten. Das Betriebssystem Blackberry-OS ist für Büroanwendungen angebracht. Also das typische Betriebssystem fürs Geschäftshandy.

iOS – Das Multimedia-Betriebssystem
Wer ein besonderes Multimediapaket haben möchte, sollte das Betriebssystem iOS nutzen. Es wurde für die Apple-Smartphones, also das iPhone, speziell entwickelt. Bei diesem Betriebssystem gibt es die meisten Apps. Durch die Möglichkeit der Apps ist auch die Gefahr durch Viren wesentlich geringer. Man hat bei diesem Betriebssystem auf jeden Fall schnelles Internet und einen MP3-Plaiyer sowie eine HD-Video-Wiedergabe.
Sein besonderes Design und die Zusatzprogramme sind bei diesem Betriebssystem sehr beliebt. Durch die Bindung an i-Tunes von Apple wird dieses Betriebssystem auch kritisiert. Die Oberfläche ist nur bedingt anpassbar und die Modelle sind mit iOS als Smartphone mit einer hohen Qualität ihren Preis wert.
Symbian – Betriebssystem
Das Symbian Betriebssystem wird teilweise nur noch in älteren Nokia Modellen verwendet. Es unterstützt Office und gilt als vielseitig aber auch gleichzeitig kompliziert. Das Symbian-Betriebssystem wurde nicht mehr weiterentwickelt. Apps sind nur beschränkt erhältlich. Das System wird 2016 auslaufen

Windows Phone
Microsoft möchte mit diesem Betriebssystem in der Smartphone-Welt Fuß fassen und mit Android und iOS konkurrieren. Das Betriebssystem zeichnet durch eine sehr hohe Performance-Leistung. Die Bedienung ist intuitiv und farbenfroh, wie bei allen Microsoft-Systemen. Die Apps des Windows-Phone können im Vorfeld getestet werden und die App-Auswahl ist nicht ganz so groß

Alternative Betriebssysteme
Im Bereich der Smartphone-Betriebssysteme gibt es auch noch einige andere Smartphone-Betriebssysteme wie z.B. Firefox OS oder Sailfish OS (von Linux). Die beiden Betriebssysteme können von Programmierern genutzt werden, die ihr Betriebssystem selbständig weiterentwickeln möchten und die sich nicht Apple oder Google anpassen wollen. Bisher gibt es für dieses Betriebssystem nur ein Modell.

Das Display beim Smartphone

Gerade das Display ist für ein Smartphone von großer Bedeutung. Es nutzt geradezu die gesamte Bedienoberfläche. Besonders Schärfe, ein großer Blickwinkel oder die Kontraste sind hier besonders entscheidend und große Anforderungen unterzogen. Der Stromverbrauch spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle.
Die Hersteller von Smartphones setzen hier auf unterschiedliche Display-Technik. Hier einige Beispiele:
Durch verschiedene Technologien wie LCD, Super LCD, Retina-Displays und AMOLED gibt es verschiedene Möglichkeiten das Display im farblichen Stil zu entwickeln. Die Schärfe, das Gesamtbild, die Farbfilterung, aber auch der Blickwinkel und Darstellungswinkel sind entscheidend für die Anschaffung eines Smartphones. Hier sollte man sich genau informieren, um das größtmögliche an Bildqualität des Displays zu erhalten. Je nach Verwendung von LCD’s ist der Stromverbrauch deutlich kleiner. Aber auch die bessere Farbdarstellung hat ihren Preis, so kann zum Beispiel das Super-AMOLED etwas teurer ausfallen.
Im Endeffekt liegt es am Geschmack oder dem Bedarf des Nutzers für welche Technologie er sich entscheidet.
Bei AMOLED und LCD’s sind die Schärfe und die Kontrastfähigkeit gegenübergestellt. Hier muss man abwägen und entscheiden welches Smartphone man sich zulegen möchte.

Handys und ihr Innenleben

Nicht nur das Äußere, sondern auch das Innenleben liebt beim Smartphone eine große Rolle. Die Bedienoberfläche sticht einem direkt ins Auge aber es ist auch sehr wichtig und man sollte ein besonderes Augenmerk darauf legen, wie die Leistung des Smartphones ist. Die Leistung des Prozessors, des Akkus und der Speicherkapazität spielen eine große Rolle.
Prozessoren sind in der Vergangenheit immer leistungsfähiger geworden. Vor einem Kauf sollte man die individuellen Anforderungen an den Prozessor prüfen. Es gibt verschiedene Prozessoren auf dem Markt und diese Prozessor-Architektur werden zum Beispiel von den Herstellern Texas Instruments, Samsung, Qualcomm und Apple genutzt, hier gibt es verschiedene Varianten.
Eine weitere Komponente ist die Akku-Leistung. Sie spielt eine sehr wichtige Rolle. Die Akku-Leistung ist das besondere beim Smartphone. Da kann man besonders viele Apps auf dem Smartphone haben, wenn die Akku-Leistung nicht stimmt und das Gerät nach wenigen Stunden ausgeht. In der Regel sollte der Akku einen Arbeitstag überstehen, dies ist das Minimum. Da bei manchen Geräten die Akkus fest im Gerät verbaut sind, sollte man die Kapazitäten auf jeden Fall unbedingt vergleichen.
Der Speicherplatz sollte ebenfalls genau kalkuliert sein. Viele Smartphones sind durch die MP3-Funktion, die Digitalkamera oder sonstige Applikationen in ihrem Speicherplatz eingeschränkt. Daher ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass das Smartphone einen Mindestwert von 8 GB hat. Es gibt Smartphones, die über einen Festspeicher verfügen oder aber mit einer zusätzlichen microSD-Karte ausgerüstet werden können, die aber auch mehr Geld kosten. Diese microSD-Karte gibt es mit einem Umfang von 16 – 64 Gigabyte. Hier sollte man sich genauestens im Vorfeld überlegen, welche Speicher man für das Smartphone wählt.

Multimedia und Features

Durch die heutige Kommunikation ist es von größter Wichtigkeit bei der Nutzung eines Smartphones, dass nicht nur Telefonieren und das Versenden von Textnachrichten Standard ist, sondern auch Musik, eBooks, Fotos, Spiele oder Filme sollen über das Smartphone erhältlich sein. Das Abrufen von E-Mails und die Nutzung des Internets sind ebenfalls Standard beim Smartphone. Gerade als Geschäfts-Smartphone sind hier die üblichen Büroprogramme von großer Wichtigkeit, also das „Büro“ in der Tasche.
Mit den Mediatheken und Videotheken, die auf das Smartphone geladen werden können, kann man aus ihm fast einen kleinen Fernseher machen. Hier gibt es die Möglichkeit das Gerät mit einem HDMI-Anschluss oder einem USB-Adapter an einen Flachbildfernseher anzuschließen. Die ebook-Funktion ist ebenfalls sehr interessant. Man kann elektronische Bücher auf seinem Smartphone lesen. Ein weiterer Punkt sind die Spiele, die das Smartphone beinhaltet. Beim Kauf eines Smartphones ist auf jeden Fall ein Blick auf das Datenblatt und die Bewertungen zu werfen, um das passende Multimediagerät zu finden.

Die Handy-Kamera

Die Handy-Kamera hält ganz schnell wichtige Details fest. Sie ist immer greifbar und die Schnappschüsse und Impressionen vom Geburtstag oder vom Urlaub werden immer gerne direkt angeschaut oder in sozialen Netzwerken geteilt. Eine einfache Bildbearbeitung ist jederzeit möglich. Bei vielen Smartphones ist auch ein Blitz integriert oder die Größe des Bildsensors und des Objektives wichtig. Ein höherer Wert an Megapixeln bedeutet aber nicht unbedingt zwangsläufig mehr Qualität.
Beim Smartphone Test der Stiftung Warentest hat das iPhone 5 sehr gut abgeschnitten. Auf Platz 2 folgt das Samsung Galaxy S3 und den dritten Platz belegte das Nokika 808 PureView. Aber auch das Sony Xperia S und das Windows-Smartphone Radar von HTC sind mit einer verhältnismäßig guten Kamera ausgestattet. Die Smartphones machen heute schon Bilder, die als Andenken an besondere Momente, einer herkömmlichen Kamera nicht nachstehen.
Die Welt der Apps
Bereits 2013 gab es für Apple-Geräte ungefähr 775.000 Zusatzprogramm oder auch Apps genannt. Für Google-User gab es ca. 800.000 Apps. Gerade die Apps machen das Smartphone zu dem was man haben möchte. Sie können sich Ihr Smartphone individuell einrichten. Seiten es Horoskope, Nachrichtendienste, religiöse Apps, Gesundheits-Apps oder Ernährungs-Apps. Diese Entscheidung liegt im Entscheiden des Nutzers.
Hier ist dann die Wahl des Betriebssystems von entscheidender Wirkung, da die Auswahl der Zusatzprogramme oder die Apps für den Prozessor bzw. den Speicherplatz geeignet sein müssen.

Handy-Sicherheit

Die Handy-Sicherheit sollte beim Surfen im Internet oben angestellt werden und hier ist Vorsicht geboten. Sollte der Nutzer die Sicherheit vernachlässigen, kann es zu Übergriffen kommen. Der Ratgeber soll Ihnen einige der Sicherheits-Tipps geben, wie Sie Ihr Gerät und Ihre Daten schützen können.
Der PIN-Codes ist das wichtigste auf Ihrem Smartphone. Sollte das Gerät verloren gehen, so kann durch die falsche Eingabe des PIN-Codes das Smartphone nicht genutzt werden.
Melden Sie sich beim Online-Banking oder bei Online Stores immer ab. Sollten Sie eingeloggt bleiben können Hacker auf ihre Bankdaten oder ähnliches zugreifen.
Bluetooth oder WLAN sollte nur dann aktiviert werden, wenn Sie damit arbeiten, so dass kein Dritter auf das Gerät zugreifen kann.
Laden Sie nur vertrauenswürdige Apps auf Ihr Smartphone. Schauen Sie sich die Datenschutzrichtlinien der Apps genauestens an.
Speichern Sie sensible Daten auf Ihrem PC ab und löschen Sie diese auf ihrem Smartphone, so ist ein Zugriff von außen nicht gegeben.
Nutzen Sie ein Antivirenschutz-Programm.
Die angebotenen regelmäßigen Updates des Betriebssystems sollten Sie auf jeden Fall nutzen.
Öffnen Sie keine E-Mails deren Absender Sie nicht kennen. Das gleiche gilt für Anhänge von dubiosen Absendern. Sollte ein Link mitgeschickt werden, können Sie hier schnell in eine Abo-Falle treten.

Handy-Zubehör

Das Smartphone-Zubehör ist reichlich. Es gibt unterschiedliche Preisklassen für das Zubehör. So gibt es Displayschutzfolien, Silikon Case zum Schutz vor Kratzern und Stößen. Für das Auto eignet sich am besten ein Head-Set. ein Zusatz-Akku ist auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Sie können auch Handyschmuck oder ein Flaschenöffner-Case erhalten, dies sollte aber hinter der Anschaffung eines sinnvollen Zubehörs stehen.